Geräteturnen

Geräteturnen unterscheidet sich in der Schweiz vom Kunstturnen, im Gegensatz zum internationalen Verständnis, wo der Begriff Geräteturnen mit dem Begriff Kunstturnen gleichgesetzt wird. Ziel ist es in beiden Sportarten, an Turngeräten Übungen nach vorgegebenen Kriterien (Technik und Haltung) auch in Verbindungen auszuführen. Dadurch werden vor allem koordinative und konditionelle Fähigkeiten entwickelt, aber auch Mut, Ehrgeiz sowie Selbstbeherrschung. Im Geräteturnen sind die Schwierigkeitsgrade jedoch tiefer als im Kunstturnen. Die korrekte technische Ausführung der Elemente und eine saubere Haltung werden stärker gewichtet als der Schwierigkeitswert.

Fechten

Möchtest Du Deine Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Konzentration unter Beweis stellen? Beim Fechten sind unter anderem genau diese Fähigkeiten gefragt. Fechten ist in erster Linie eine Kampfsportart, die sich aus einer Kampftechnik heraus entwickelt hat. Vor ihrer Etablierung als Sportart war die Austragungsform als Duell weit verbreitet. Heute wird mit Fechten überwiegend das Sportfechten bezeichnet; gefochten wird mit Florett, Degen und (leichtem)Säbel. Offizielle Wettkampfsprache ist Französich. Der Fechtclub Otelfingen bietet seit vielen Jahren diesen sehr beliebten Kurs an.

Eislaufen

Vom Jüngsten bis zum Ältesten, beim EC Dielsdorf können alle mitmachen. Wir bieten eine sinnvolle, aktive, kreative und attraktive Freizeitbeschäftigung. Sie ist eine Lebensschule, die Kondition, Konzentration und Koordination fordert und fördert. Wir legen grossen Wert auf Teamgeist und Fairness. Eislaufen macht Spass. Spielerisch lernen wir in der Gruppe, uns auf dem Eis zu bewegen und verschiedene Elemente auszuführen wie etwa eine Hocke, auf einem Bein fahren oder übersetzen. Und mit viel Fleiss und Ausdauer gelingt vielleicht sogar einmal eine Teilnahme an der Schweizermeisterschaft.

Capoeira

Was steckt hinter diesem exotischen Wort „Capoeira“?
Capoeira ist eine brasilianische Kampfkunst bzw. ein Kampftanz, dessen Ursprung auf einen afrikanischen Tanz zurückgeführt wird. Capoeira wurde während der Kolonialzeit in Brasilien von aus Afrika verschleppten Sklaven praktiziert und weiterentwickelt.

Breakdance

Hegen die coolen „moves“ der Tänzerinnen und Tänzer aus den bekannten Hip- Hop-Musikvideos eine Faszination bei Dir? Dann bist Du im Breakdance-Kurs genau richtig aufgehoben. Brakdance ist eine ursprünglich auf der Straße getanzte Tanzform, die als Teil der Hip-Hop-Bewegung unter afroamerikanischen Jugendlichen in Manhattan und der südlichen Bronx im New York City der frühen 1970er Jahre entstanden ist. Getanzt wird zu Pop, Funk oder natürlich Hip-Hop. Dieser Tanzstil fordert von den Profi-Tänzern hohe Disziplin und athletische Fähigkeiten. Im Kurs der der Tanzgesellschaft Galsctic Stars wirst Du langsam an die Faszination herangebracht.

Boogie Woogie

Wolltest Du schon immer einen „fetzigen“ Tanzkurs belegen und Deine Hüften im 4/4-Takt schwingen? Dann ist Boogie-Woogie genau der richtige Kurs für Dich. Boogie-Woogie stammt, wie der Begriff erahnen lässt, ursprünglich aus den 40-Jahren in den USA und ist ein Gesellschafts- und Turniertanz der Paarweise getanzt wird. Daher sind auch die Jungs herzlich willkommen. Boogie-Woogie gehört zu der Familie der Swing-Tänze.

Basketball

„Slam dunken“ wie der NBA-Superstar Kobe Bryant von den Los Angels Lakers? Die amerikanische Hallen-Ballsportart erfreut sich auch in der Schweiz grosser Beliebtheit unter den Jugendlichen. Erfahre von den Cracks von Basketball Regensdorf mehr über die Regeln des schnellen Spiels, den sogenannten Sternschritt und Erfahre viele weitere Tricks.

Padel

Padel ist eine Mischung aus Tennis und Squash und wird nur im Doppel gespielt. Gezählt wird nach den Tennisregeln, wobei die Wände beim Spiel miteinbezogen werden. Der Padelplatz ist etwa 1/3 eines Tennisplatzes und ist auf allen Seiten von Glas- und Gitterwänden umgeben. Wie beim Tennis wird der Platz durch ein Mittelnetz in zwei Spielhälften geteilt. Es wird mit Tennisbällen (Druckbälle) und Padelschlägern (elastische Schlagfläche) gespielt.